Heike Prange mit Geige
Heike Prange

1967 in Hamburg geboren
Kirchenchor in der Petri-Kirche, Hamburger Innenstadt und klassischen Geigenunterricht bei  Erdmute Knolle und Oksana Marciuk. (Goldstein-Methode).

Folk-Geige bei Ruth Nönneke, Workshops u.a. bei Koryphäen der irischen Fiddle: Gerry O´ Connor, Siobhan Peoples und Brendan Mc Glinchey direkt in Irland.

Weiter klassischen Unterricht wieder bei Oksana Marciuk und Susanna Pocs in Hamburg.

Verschiedene Irish-Trad-Bandprojekte u.a. „Boreen” und „Laundry List”. Zur Zeit Fiddlerin bei „Wide Range”.

2007 Gründungsmitglied der „Musikinsel Finkenwerder e.V." 

Seit 10 Jahren „JeKi"-Lehrerin: an der  Aueschule Finkenwerder und Bahrenfelder Straße in Hamburg.

Studium Kommunikationsdesign mit Diplom-Abschluß über die Violine an der HAW in Hamburg. Illustratorin der Instrumenten-Serie  "Mein Instrument" und Autorin "von Die Violine-Mein Instument". verlegt beim Bärenreiter-Verlag. Übersetzt ins Japanische, Koreanische und Slovenische.

 Foto: Kadri Reichard

Heike Prange

Unterrichtserfahrung sammele ich seit 1992. Es waren zuerst ausschließlich Erwachsene/Freunde, die irische Instrumental-Stücke stil-echt lernen wollten.  Ab 1994 wurde es ernster und ich begann, auf Anfrage mit viel Einsatz und Lehrgeld, auch  Kinder zu unterrichten, nahm an vielen Fortbildungen teil und lernte. Mittlerweile weiß ich schon lange, was ich tue und das auch immer noch sehr gern. 

 

Selbst begann ich sehenden Auges im Alter von 13 Jahren mit einer klassischen Ausbildung. An diese Zeit kann ich mich sehr gut erinnern und mich in die erste Befangenheit von beginnenden Geigenspielern einfühlen.

Es folgte nach fünf Jahren ein Wechsel in die keltische Musikrichtung. Einzelunterricht mit Tee. Danach viele Sessions in Deutschland, Dänemark, Niederlande, England, Irland und Neuseeland.

Dazu wechselnde Band- und Bühnen-Erfahrungen, sowie wieder klassischen Unterricht für längere Zeit. 

Seit  über 10 Jahren bin ich Lehrerin im Verein "Musikinsel-Finkenwerder e.V.", der sich zum Ziel setzt, auch finanzschwachen Familien den Unterricht zu ermöglichen und öffentliche Auftritte zu organisieren. Zusätzlich unterrichte ich im Rahmen des Hamburger Schulprojektes JeKi (Jedem Kind ein Instrument) an der Aueschule Finkenwerder und der Grundschule Bahrenfelder Straße in Hamburg.

Veröffentlichungen

Im Bärenreiter-Verlag erschienen seit 2001 sieben Bände der Reihe „Mein Instrument”.

Das erste und schönste ist sicher „Die Violine”, welches meine Diplom-Arbeit gewesen ist und den Prototyp dieser Reihe bildet.

Eingehende Recherche (Reise nach Cremona, Befragungen vieler Musiker), viele Überlegungen gespickt mit unendlichen Arbeitsstunden ließen dieses Werk mit Text und Bildern entstehen.

Mein Instrument: Die Violine, Bärenreiter-Verlag

Konzeption, Text und Illustrationen

Das Buch veranschaulicht das Instrument mit all seinen Teilen und Verwendungsmöglichkeiten. Es erzählt von der Entstehung, der Herstellung, sowie den Erfindern und Künstlern. Das Geheimnis der Tonentstehung wird gelüftet und wo sich die Töne auf dem schwarzen Griffbrett verstecken.  Auch über die Handhabung und Behandlung gibt es genug zu lesen und zu sehen.

 

Das Buch ist ins Japanische, Koreanische und Slowenische übersetzt worden.

Die mittlerweile 3. Auflage ist in Deutschland leider verlagsseitig vergriffen und nur noch antiquarisch zu bekommen.

Bands

„Wide Range”

Bei der Band „Wide Range” spiele ich seit 2015 die „Fiddle”, wie die Geige im Folk-Jargon genannt wird.

Die Band tritt öfter im Norddeutschen Raum auf.

 

 

 

Duo mit Multiinstrumentalist Matthias Koitzsch (u.a. Gitarre, Bouzouki, Banjo, Flöten)

Wir spielen instrumentale Perlen der keltischen Musik.

Unsere kleine Einlage während der Deichpartie-Finkenwerder 2017 hat viel Spaß gemacht. Wir treffen uns regelmäßig zum Austausch von „Tunes” (irische, schottische Tänze).


Musik auf der Deichpartie Finkenwerder 2017

Zur Deichpartie Finkenwerder 2017 spielten wir ein paar kleine irische Stückchen auf dem Quast-Hof.

Hier einen Walzer geschrieben von Mary Custy. Mit Matthias Koitzsch an der Gitarre und Moritz Lange an der Bodhrán. Der Ton ist nicht so prickelnd. Es war nur über das Mikrofon der Videokamera aufgenommen....


Promo-Video für eine 5-saitige Geige

Ein Abenteuer mit vier Fingern! Ich musste schon hinsehen. Hat Spaß gemacht, Nicolai!